Aussteller Spezial


Die Stiftung Humor und Gesundheit, Basel übernimmt auch am diesjährigen Humorkongress das Patronat. Seit ihrer Gründung im Jahre 2005 unterstützt die Stiftung Initiativen, die den «therapeutischen» Humor mit seinen vielseitigen Anwendungen zum Wohl betagter, körperlich oder psychisch behinderter, demenzbetroffener Menschen einsetzen.
Die Stiftung ist in ihrem Anliegen einzigartig. Es ist ihr ein Bedürfnis, die Öffentlichkeit für das Thema Humor und Gesundheit zu sensibilisieren und gleichzeitig Erfahrungen und Wissensaustausch im Bereiche angewandter Humorarbeit zu fördern.
Als Beispiele von unterstützten Projekten sei die Symposiumreihe zum Thema «Leben im Jetzt – Demenz und Humor« genannt, an der aufgezeigt wird, dass ein humorvoller Ansatz ein Weg für Angehörige, Pflegende und Demenzbetroffene selbst ist, den grossen Herausforderungen zu begegnen. Die Stiftung ist an der professionellen Weiterbildung von CareClowns® (speziell ausgebildete Clowns für die Anwendung dieses besonderen, achtsamen, meist leisen Humors) massgeblich beteiligt.
Sie ermöglicht heute die Teilübernahme der Besuchskosten von Clownbesuchen in Alters- und Pflegeheimen.
Die Förderung der Weiterbildung von Mitarbeitenden im Gesundheits- und Sozialwesen mit dem Ziel, Humor als Führungs- und Pflegekonzept zu erkennen und in Alters- und Pflegeheimen einzusetzen, ist ein weiterer Unterstützungsschwerpunkt. Ebenfalls werden praxisbezogene Erkenntnisse der Humorforschung ermöglicht.
Die Stiftung ist auf Spenden angewiesen. An einem speziellen Stand werden Mitglieder des Stiftungsrates für weitere Informationen den Besuchern des Humorkongresses zur Verfügung stehen.

Auch die Website stiftung-humor-und-gesundheit] gibt Auskunft.

E-Mail: info [at] stiftung-humor-und-gesundheit.ch


Wir freuen uns, die deutsche Stiftung «HUMOR HILFT HEILEN» (abgekürzt HHH) im Kreis unser Unterstützer willkommen zu heissen. Der Gründer Dr. Eckart von Hirschhausen ist seit Jahrzehnten als Arzt, Kabarettist, Bestsellerautor und Humorbotschafter aktiv. 2008 gründete er «HUMOR HILFT HEILEN», um heilsame Stimmung im Gesundheitswesen zu bringen. HHH ist die grösste bundesweite Organisation, die Klinikclowns, Pflegekräfte und Forschungsprojekte fördert.
Auf dem diesjährigen Kongress berichten Ulrich Fey und Ludger Hoffkamp über ihre Arbeit in Geriatrie und Seelsorge.
Pionierarbeit leistet HHH bei der Unterstützung der Workshops «Humor in der Pflege». Über 3000 Mitarbeitern wurden nach dem Konzept von Michael Christensen zwei mal drei Stunden geschult. Was von der Wirkung wissenschaftlich belegt werden kann berichtet die Studienleiterin Dr. Jenny Hoffmann von der Universität Zürich.
Dr. Tabea Scheel untersuchte, was passiert, wenn Clowns Kinder zu einer Operation begleiten.
Barbara Wild kann von der Arbeit mit psychosomatischen Herzpatienten erzählen, die sich dank eines Humortrainings verbesserten.
Zurzeit laufen auch HHH Projekte in der Palliativmedizin und zur Wirkung von Musik bei Demenz.
Wir danken Dr. Eckart von Hirschhausen und «HUMOR HILFT HEILEN» für die Unterstützung der Referenten.

Weitere Infos unter www.hirschhausen.com und www.humorhilftheilen.de

E-Mail: buero [at] humorhilftheilen.de